Mut und Gnade

Das (vorwiegend) 60+-Community-Tanzensembles ArtRose gründete sich im Januar 2011 in Dresden auf Initiative von Frau Prof. Jenny Coogan. Aufführungen entstehen stets als ein Gemeinschaftsprojekt aus der Gruppe heraus. Sie sollen beispielgebend auf die Gesellschaft wirken. Bisher hat die Gruppe sechs Tanzstücke entwickelt und aufgeführt. Am 3. und 4. November 2019 kommt im Labortheater der HfBK unter der Überschrift Mut und Gnade ein fünteiliger Tanzabend mit dem Ensemble ArtRose und Gästen zur Aufführung.

Das Zentrum "des Tanzabends in fünf Choreographien, die an den Ausdruckstanz erinnern" bildet das neue Stück "Mut und Gnade" von ArtRose. "Es reflektiert diese Begriffe aus dem Blickwinkel nicht professioneller, älterer Tänzer*innen. In einer Dramaturgie abwechslungsreicher Episoden der tänzerischen und musikalischen Improvisation setzt sich das Stück mit dem ständigen Wechselspiel zwischen Anfangen und Loslassen auseinander. Es gehört Mut dazu, sich von normativen sozialen und kulturellen Etiketten zu befreien, um seine individuelle Ausdruckskraft auszuleben. Sich Ungewissheit und Instabilität zu erlauben, bedeutet auch Offenbarung vor sich selbst und vor anderen."  Weitere Choreografien des Abends steuern Jūlija Ruseviča, Holger Bey und Massimi Gerardi bei.

www.tanzensemble-artrose.de

MUT UND GNADE 3. / 4.11.2018, 19:00 Labortheater Dresden
Hochschule für Bildende Künste Dresden, Güntzstraße 34, 01307 Dresden

Ein Tanzabend mit dem Ensemble ArtRose und Gästen in fünf Choreographien, die an den Ausdruckstanz erinnern.
Tickets zu 10,- € und 6,- / 3,- € erm. nur an der Abendkasse

Eine Produktion von ArtRose e.V. in Kooperation mit der Hochschule für Bildende Künste Dresden mit Unterstützung der Barbara und Claus Heyde-Stiftung Dresden, Gesamtleitung: Prof. Jenny Coogan