KIJONG-DONG - 7. LEIPZIGER TANZTHEATERWOCHEN

KAROLIN STÄCHELE + COMPANY IMPALA (FREIBURG)

Bei dem Dorf Kijong-Dong handelt es sich um eine Attrappe, eine nostalgische Ruine der Zukunft. Eine Geisterstadt bestehend aus aufwendigen Häuserfassaden, die über Zeitschaltuhren mit Leben gefüllt werden stellt den Beginn einer Forschungsreise für zehn junge Menschen aus Freiburg dar. Sie stellen sich dem zentralen Thema, was sie sein sollen, weil es von ihnen erwartet wird und was sie eigentlich sind oder sein wollen.

Alles getaktet unter Leistungsdruck und Erwartungszwang kreieren die “human machines” eine schnelllebige, virtuelle Welt, eine Scheinwelt beherrscht von Künstlichkeit und Isolation. Wie gelingt es ihnen, das System zu durchbrechen und mit Leben zu füllen?

CHOREOGRAFIE+KÜNSTLERISCHE LEITUNG Karolin Stächele TÄNZER*INNEN Chloé Ribreau, Mira Vielberth, Vincent Winkler, Sonja Pockrandt, Johanna Jaborek, Fritzi Münster, Judith Ahn, Stina Vetter FOTO Karolin Stächele. Eine Produktion von Karolin Stächele mit der Company IMPALA im Rahmen von JugendKunstParkour, in Kooperation mit dem Leipziger Tanztheater und LOFFT – DAS THEATER innerhalb der 7. Leipziger Tanztheaterwochen. Der JugendKunstParkour wird gefördert durch das Kulturamt der Stadt Freiburg. Mit freundlicher Unterstützung der Renate-und-Waltraut-Sick-Stiftung und der Sparkasse Freiburg-Nördlicher Breisgau. Ein Projekt von E-WERK Freiburg, Projektwerkstatt Kubus³ e.V. und ArTik e.V. in Zusammenarbeit mit bewegungs-art, Multicore, Haus der Jugend und dem KABUFF.

LOFFT – DAS THEATER, Saal – 20.09.2019, 20:00 Uhr
LOFFT – DAS THEATER, Saal – 21.09.2019, 20:00 Uhr

Ort: Spinnereistraße 7, Halle 7, 04179 Leipzig
Tickets: 12/9 EURO

www.loft.de