Uraufführung OTHELLO

Ballett von Julio Arozarena nach William Shakespeare  Musik von Claude Bolling u. a.
 
Leidenschaftliche Liebe und unkontrollierte Eifersucht, große Freundschaft und Verrat, edler Charakter und perfide Absichten. Basierend auf dem gleichnamigen Drama von William Shakespeare widmet sich der neue Ballettabend „Othello“ des kubanischen Choreografen Julio Arozarena diesen zeitlosen Themen des menschlichen Lebens.

Othello ist ein ausländischer Militärführer, der einen Großteil seines Lebens auf dem Schlachtfeld verbracht hat. Desdemona ‒ die schöne Tochter einer angesehenen Persönlichkeit ‒ führt ein privilegiertes, eintöniges Leben. Obwohl sie zu völlig unterschiedlichen Welten gehören, verlieben sich Othello und Desdemona ineinander und beschließen, zusammenzubleiben. Was in ihrem einzelnen Leben fehlte, konnte durch das jeweils andere ergänzt werden. Die Beziehung zwischen Othello und Desdemona endet abrupt und tragisch. Es scheint, dass das Paar nicht gegen den Neid und die Vorurteile der anderen gefeit war. 

Der Choreograf Julio Arozarena lässt sich vom Jazzmusiker Claude Bolling inspirieren. Wie Othello und Desdemona ist die Jazzmusik genauso die Begegnung zwischen zwei sehr unterschiedlichen Welten: einerseits der westlichen Instrumentierung und ihren harmonischen Stilen und andererseits dem reichen Rhythmus der afrikanischen Musiktraditionen. Sowohl das Paar als auch das Musikgenre profitieren von diesen Verschiedenheiten.

PREMIERE 28. März 2020, 19.00 Uhr im Opernhaus Chemnitz
 
Choreografie und Inszenierung: Julio Arozarena Bühne: Marko Japelj Kostüme: Sandra Wauquaire
 
Besetzung: Yester Mulens Garcia / Milan Maláč (Othello), Nela Mrázová / Anna-Maria Maas (Desdemona), Milan Maláč / Ivan Cheranev (Jago), Nela Mrázová / Sandra Ehrensperger (Emilia), Jean-Blaise Druenne / Raul Arcangelo (Cassio), Soo-Mi Oh / Anna-Maria Maas (Bianca), Ivan Cheranev / Alejandro Guindo Martín (Rodrigo) sowie Damen und Herren des Balletts Chemnitz (Seeleute / Offiziere / Edelleute / Musiker / Gefolge)