Mit ihrer fließenden und faszinierenden Bewegungssprache, zugleich technisch präzise und verspielt, kratzt Ingun Bjørnsgaard an der hellen und dunklen Essenz des Menschen. Besondere Inspiration für „Omega and the deer“ waren die Kraft der Natur sowie die Bilder von Edvard Munch, der in seiner Kunst die Beziehung der Geschlechter, Entfremdung und Selbstdarstellung behandelt.

Im Dezember 2011 ist sie zu Gast in der fabrik Potsdam