Mit „Frühlingsrausch“ präsentiert die Kompanie ab 24. September 2021 einen zweiteiligen Abend mit Maurice Ravels „Daphnis et Chloé“ und Igor Strawinskys „Le Sacre du Printemps“. Für beide Teile konnten Choreografen verpflichtet werden, die in Chemnitz bereits Spuren hinterlassen haben:
Eno Peçi („Daphnis et Chloé“) hatte im Frühjahr 2019 die Choreografie für „Schwanensee“ entwickelt, Robert Bondara („Le Sacre du Printemps“) war im Herbst 2019 für den Ballettabend zu Schuberts „Winterreise“ verantwortlich.

Ein weiterer großer Abend widmet sich ab 25. März 2022 einem berühmten Chemnitzer Künstler: „Wieso ist die Nase blau?“ fragt das Ballett in der gleichnamigen Inszenierung der aus Polen stammenden Tänzerin Katarzyna Kozielska, die sich auf die Spuren des expressionistischen Malers Karl Schmidt-Rottluff begibt. Kozielska hatte in der Vergangenheit mit ihrer Choreografie „Unleash“ bereits zum dreiteiligen Tanzabend „Nordlicht“ beigetragen. Darüber hinaus entwickelt die Kompanie in kleineren Formaten – beispielsweise in Fortsetzungen der Reihen „Showcase“ und „Made In Chemnitz“ – Perspektiven auf modernes Tanztheater.